Aktuelles

   
Sonderbedarfszulassung

Neurochirurgie als gesonderte fachärztliche Versorgung mehr...

Steuerhinterziehung

Widerruf der Approbation als Zahnarzt mehr...

Praxisverlegung

So muss das Zulassungsgermium eine Ablehnung begründen mehr...





Video-Tipps

   

Hier finden Sie Erklärvideos zu Steuerfragen, die praktisch in jeder Arztpraxis auftauchen. Die Videos zeigen Ihnen kurz und verständlich, wie Sie Steueroptimierungen nutzen und Fallen vermeiden.




Merkblätter und Checklisten

   

Umfassende Informationen und Empfehlungen zu Steuerthemen für Ärzte finden Sie in unseren Merkblättern. Sie können sich die Merkblätter direkt am Bildschirm ansehen oder sie ausdrucken.



Wir bieten Ihnen qualifizierte Ärzteberatung

Gerade das Gesundheitswesen stellt mit grundlegenden Veränderungen hohe Anforderungen an Ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse. Durch eine kontinuierliche Betreuung unterstützen wir Sie gerne bei der Bewältigung der Herausforderung Ihres Berufsstandes "Arzt".

Insbesondere der Berufsstand der Ärzte unterliegt einem umfassenden Strukturwandel. Mithilfe einer kontinuierlichen Beratung (quartalsbezogene Jour-Fixe-Termine) und einer qualifizierten Reflexion Ihrer unternehmerischen Entscheidungen können Sie mit einem sicheren Gefühl den zukünftigen Herausforderungen entgegensehen.

Anhand der speziell für Ärzte gestalteten betriebswirtschaftlichen Kurzauswertung können Sie schnell einen Überblick über Ihre wichtigsten Praxiskennzahlen gewinnen.

Darüber hinaus ziehen wir auch den Privatbereich in das Betreuungskonzept mit ein. Durch eine strukturierte Vermögensvorsorgeplanung erhalten Sie den notwendigen Überblick über Ihr Vermögen. Ergänzend dazu bieten wir Ihnen die Erstellung einer Liquiditätsübersicht an

Somit können Sie jederzeit Ihr frei verfügbares Einkommen feststellen, um Entscheidungen für private und berufliche Investitionen tätigen zu können.

Die nachfolgenden Dienstleistungsbeschreibungen geben Ihnen einen Überblick darüber, wie wir unsere Beratungskompetenz für Ärzte strukturiert haben. Vorrangiges Ziel ist es dabei, Sie ohne großen Zeitaufwand mit den notwendigen Informationen zu versorgen.

Unser Dienstleistungsspektrum - das können wir für Sie tun

Anhand einiger typischer Beispiele zeigen wir Ihnen unser fachspezifisches Leistungsspektrum auf.

Existenzgründung

  • Aufstellung eines Investitions- und Finanzierungsplans
  • Rentabilitätsberechnung
  • Unterstützung und Vorbereitung von Bankgesprächen

Laufende Beratung

  • Quartals-Jour fixe zur Überprüfung der Praxisergebnisse
  • Jahresendgespräch zur Feststellung der vorläufigen Steuerlast und Erarbeitung der Praxisziele für das nächste Jahr (z.B. Anteil der Privatliquidationen)
  • Unternehmens-Coaching zur Festlegung und Umsetzung spezifischer Praxisziele

Aufnahme eines Gesellschafters

  • Beratung bei der Auswahl möglicher Kooperationsformen
  • Gesprächsmoderation bei der Aufnahme eines neuen Partners
  • Ermittlung des Praxiswerts
  • Berechnung der finanziellen und steuerlichen Auswirkungen bei den Partnern
  • Festlegung eines Businessplans für die neue Gesellschaftsstruktur

Betriebswirtschaftliche Analyse und Beratung

Die tägliche Herausforderung, die die Praxisarbeit mit sich bringt, verlangt sicherlich Ihre volle Kraft und Aufmerksamkeit. Da bleibt wenig Zeit für den kaufmännischen Bereich Ihrer Tätigkeit. Demzufolge haben wir eine betriebswirtschaftliche Kurzauswertung entwickelt, die schnell und übersichtlich folgende Fragen beantwortet:

  • Wie hoch sind meine Praxiseinnahmen und aus welchen Bereichen kommen die Umsätze?
  • Wie hoch sind meine monatlichen Kosten?
  • Welchen Gewinn habe ich erzielt und wie verhält er sich zu dem des Vorjahres und dem der Branche?
  • Wie gestaltet sich meine Liquidität, nachdem ich meine Steuerzahlungen, privaten Vorsorgeaufwendungen und Entnahmen getätigt habe?

Nachdem wir gemeinsam quartalsweise in einem kurzen Beratungsgespräch (ca. 45 Minuten) Ihre betriebswirtschaftliche Situation analysiert haben, können Sie sich guten Gewissens wieder Ihrer Praxistätigkeit widmen.

Private Vermögens- und Liquiditätsplanung

Eine entscheidende Aufgabe des Freiberuflers ist der selbstständige Aufbau einer Altersversorgung. Nur wenige kennen jedoch die Höhe ihres derzeitigen Reinvermögens. Fragen nach der optimalen Vermögensstruktur und der Entwicklung der finanziellen Möglichkeiten bleiben meist unbeantwortet.

Mit Hilfe von Analysetools können folgende Fragen beantwortet werden:

  • Wie hoch ist mein privates Reinvermögen?
  • Wie gestaltet sich meine Vermögensstruktur?
  • Wie hoch ist mein frei verfügbares Einkommen?

Lifemap

Die Lifemap ist ein umfassendes Beratungsangebot, das zentrale Aspekte Ihrer privaten Lebensplanung behandelt. Sie ist zunächst eine Organisationsmappe für alle wichtigen Dokumente, wie z.B. Versicherungsverträge, Kontoübersichten, Testament oder Ehevertrag.

Darüber hinaus erhalten Sie eingehende Informationen über die Themen Vermögensplanung, Risikoplanung, Vorsorge- und Generationenplanung.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir diese Themen bearbeiten, und zwar übersichtlich, strukturiert und abschließend.

Video-Tipps

Datenschutzgrundverordnung: Das ist beim Umgang mit Patientendaten zu beachten


Spätestens ab 25.5.2018 ist die EU-weite Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) anzuwenden, wo personenbezogene Daten verarbeitet werden. Der deutlich erweiterte Datenschutz betrifft speziell auch Gesundheitsdaten in Ihrer Praxis. Bei Verstößen drohen Strafen bis 20 Mio. € oder sogar Haftstrafen. Das Video erklärt, wie Sie bei der Umsetzung der DSGVO vorgehen sollten.

Verfahrensdokumentation: So müssen Sie Ihre Buchführung für das Finanzamt beschreiben


Bei Betriebsprüfungen werden Sie künftig eine Verfahrensdokumentation für die Buchführung in Ihrer Arzt- oder Zahnarztpraxis vorlegen müssen. Die Dokumentation soll beschreiben, wie Belege von der Eingabe bis zur Speicherung verarbeitet werden. Welche Bestandteile eine Verfahrensdokumentation haben soll und wie Sie die Dokumentation erstellen, erfahren Sie in diesem Video.

Kassenaufzeichnungen in Arzt- und Zahnarztpraxen


Ab 2018 darf der Fiskus zu unangekündigten Kassen-Nachschauen in Arzt- und Zahnarztpraxen kommen. Geprüft wird dabei, ob Bareinnahmen und -ausgaben korrekt aufgezeichnet wurden. Wie Sie das gewährleisten, erklärt dieses Video.

Gewerbesteuerfallen für Praxen


Arzt- und Zahnarztpraxen können schnell gewerbesteuerpflichtig werden. Für Gemeinschaftspraxen besteht sogar die Gefahr, dass auch nicht gewerbliche Umsätze umqualifiziert werden. Die damit zusammenhängenden bürokratischen und finanziellen Belastungen gilt es zu vermeiden. Wie, dazu bekommen Sie wichtige Hinweise in diesem Video.

Investitionen in die Praxis: Warum sich Schulden lohnen können


Mit Fremdfinanzierungen können Sie finanzielle Sicherheit gewinnen und auch noch Steuern sparen. Aber vor jeder Investition sollten die Umstände und verschiedene Finanzierungen geprüft werden. Dieses Video zeigt warum.

Elektronische Betriebsprüfung: Wann eine Prüfung droht und wie Sie sich richtig vorbereiten


Betriebsprüfungen in Arztpraxen haben häufig konkrete Anlässe. Welche Anlässe immer wieder vorkommen, erfahren Sie in diesem Video. So können Sie sie vermeiden und das Risiko von Betriebsprüfungen in Ihrer Praxis verringern.

Umsatzsteuerfreie ärztliche Leistungen


Der Grundsatz, dass ärztliche Leistungen von der Umsatzsteuer befreit sind, wird immer mehr aufgeweicht. Grund sind die Zunahme von umsatzsteuerpflichtigen IGe-Leistungen sowie aktuelle Urteile des EuGH. So gehen Sie richtig damit um.

Praxis-PKW: Günstig fahren und Ärger mit dem Finanzamt vermeiden


Bei Praxis-Pkws streicht das Finanzamt des Öfteren Betriebsausgaben. Halten Sie die in diesem Video erläuterten Vorgaben ein, müssen Sie keine Abzüge befürchten.

Steuerfreie Gehaltsextras: Attraktive Zusatzzahlungen ohne Steuer- und Abgabenbelastung


Diese Leistungen können Sie Mitarbeitern Ihrer Praxis gewähren, ohne dass Sie als Arbeitgeber Steuern und Abgaben tragen müssen. So können Sie mit attraktiven Gehältern gute Mitarbeiter locken.

Die gefährlichste Liquiditätsfalle für Ärzte und wie Sie sie vermeiden


Selbst gut laufende Praxen geraten bisweilen in Liquiditätsschwierigkeiten. Ursache ist in sehr vielen Fällen eine nicht eingeplante Steuernachzahlung. Dieses Video zeigt, wie es dazu kommen kann und wie Sie vorbeugen.


Datenschutzhinweis

Aktuelles

Sonderbedarfszulassung

Neurochirurgie als gesonderte fachärztliche Versorgung mehr...

Steuerhinterziehung

Widerruf der Approbation als Zahnarzt mehr...

Praxisverlegung

So muss das Zulassungsgermium eine Ablehnung begründen mehr...

Praxisumbau

Kein Vorsteuerabzug bei Durchreichen von Rechnungen an Vermieter mehr...

Datenzugriff

Anspruch auf Herausgabe von digitalen Unterlagen mehr...

MVZ

Beschäftigung einer Vorbereitungsassistentin mehr...

Dokumentationspflichten

Handschrift eines Arztes muss entzifferbar sein mehr...

Honorarkürzungen

Überschreitung von Tagesprofilen in BAG mehr...

Zeitprofile

Messgrößen für Behandlungsdauer sind verbindlich mehr...

Behandlung in Privatklinik

Hinweispflicht auf Erstattungen durch private Krankenversicherung mehr...

Delegation von Routineuntersuchungen

Laborarzt ist gewerblich tätig mehr...

Überzahltes Honorarkonto

Keine Änderung der Kontoverbindung per Email mehr...

Fachfremde Leistungen

Genehmigung kann bei Änderung der EBM entfallen mehr...

Ruhen der Approbation

Begründeter Straftatverdacht kann Ruhen der Approbation rechtfertigen mehr...

Praxisnachfolge

Wiederholter Ausschreibungsantrag kann missbräuchlich sein mehr...

Vertragsarztanstellung

Keine Anstellung eines Arztes bei voller vertragsärztlicher Zulassung mehr...

Merkblätter und Checklisten

Die Verfahrensdokumentation in der Praxis
Die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung müssen Sie auch beachten, obwohl Sie als Arzt oder Zahnarzt meistens nicht zu einer umfassenden Buchführung verpflichtet sind. Vorgeschrieben ist damit, dass Sie eine Verfahrensdokumentation führen, aus der Inhalt, Aufbau und Ablauf der eingesetzten EDV-Verfahren klar hervorgehen. Was dazu gehört, lesen Sie in diesem Merkblatt.
Merkblatt ansehen
Steuerliche Behandlung der Vertragsarztzulassung
Wie eine Praxis mit kassenärztlicher Zulassung beim Kauf steuerlich behandelt wird, erläutert dieses Merkblatt
Merkblatt ansehen
Steuernachzahlungen als Liquiditätsfalle für Arztpraxen
Liquiditätsschwierigkeiten treffen selbst gut laufende Arztpraxen. Das Problem: Einnahmen und Ausgaben fallen in Arztpraxen zeitlich oft weit auseinander. Besonders bei Steuervorauszahlungen. Die sind es auch meist, die Liquiditätsprobleme auslösen. Lesen Sie in diesem Merkblatt, wie es zu Liquiditätsproblemen kommt und wie Sie wirksam vorbeugen.
Merkblatt ansehen
Buchführung für die Arztpraxis
Als Freiberufler sind Sie nicht verpflichtet, für Ihre Arztpraxis Bücher zu führen. Um die finanzielle und wirtschaftliche Entwicklung Ihrer Praxis im Blick zu behalten ist es jedoch zu Ihren eigenen Gunsten. Denn spätestens bei Gesprächen mit Banken über eventuelle Kreditmittel oder bei Ihrer Planung für die Zukunft erfahren Sie, wie wichtig aussagekräftige Buchhaltungsunterlagen sind.
Merkblatt ansehen
Wann Arztpraxen gewerbesteuerpflichtig werden
Arztpraxen sind nur dann von der Gewerbesteuerpflicht befreit, wenn sie primär arzttypische Tätigkeiten ausüben. Arbeiten Ärzte auch gewerblich, kann schlimmstenfalls die gesamte Praxis zu einem Gewerbebetrieb werden. Das zeigt auch ein aktuelles BFH-Urteil. Wo die Gefahren lauern und welche Gegenmaßnahmen möglich sind, erfahren Sie hier.
Merkblatt ansehen
Umsatzsteuer bei Heilberufen
Ärzte, Zahnärzte, Physiotherapeuten und viele andere heilberuflich Tätige gelten steuerlich als Freiberufler und zahlen deshalb keine Umsatzsteuer. Doch das ist nicht immer so. Hier erfahren Sie, wann die Befreiungen nicht gelten.
Merkblatt ansehen
Verträge zwischen nahen Angehörigen - in der Praxis und privat
Wenn Sie mit Angehörigen Verträge abschließen, müssen die wie unter Fremden üblich gestaltet und durchgeführt werden. Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, erfahren Sie in diesem Merkbklatt.
Merkblatt ansehen
Führung eines Fahrtenbuchs
Mit einem Fahrtenbuch weisen Sie den tatsächlichen Anteil der privaten Nutzung eines Praxis-PKWs schlüssig nach. Auf Grundlage der Aufzeichnungen kann ein individueller geldwerter Vorteil ermittelt werden. Lesen Sie hier, was dabei zu beachten ist.
Merkblatt ansehen
Geschenke, Bewirtungen und Betriebsveranstaltungen
Wenn Sie Mitarbeitern oder Partnern Ihrer Praxis etwas Gutes tun wollen und sie beschenken oder zum Essen oder einer Betriebsveranstaltung einladen, prüft das Finanzamt genau, ob die Ausgaben betrieblich veranlasst sind. Außerdem sind weitere Einschränkungen zu beachten. Weil die Einschränkungen oft nicht bekannt sind oder nicht ernst genommen werden, kommt es hier häufig zu Steuernachzahlungen. Das Merkblatt erklärt Ihnen in kompakter Form, worauf Sie bei Geschenken und Einladungen unbedingt achten müssen, um auf der sicheren Seite zu sein.
Merkblatt ansehen
Steuergünstige Gehaltszuwendungen an Mitarbeiter der Arztpraxis
Von jedem Euro einer Gehaltserhöhung geht oft mehr als die Hälfte für Steuern und Sozialabgaben drauf. Diesen erheblichen Abzügen können Sie entgegentreten, indem Sie Mitarbeitern steuerbegünstigte oder steuerfreie Gehaltsbestandteile anbieten.
Merkblatt ansehen
Aufbewahrungspflichten
Geschäftsunterlagen müssen sowohl nach dem Steuerrecht als auch nach dem Handelsrecht aufbewahrt werden. Hier erfahren Sie, welche Fristen für welche Unterlagen gelten.
Merkblatt ansehen
Investitionen in die Praxis richtig finanzieren
Niemand macht gerne Schulden. Aber selbst wenn Sie Investitionen in Ihre Praxis aus liquiden Mitteln stemmen können, kann eine Finanzierung mit Fremdmitteln steuerlich und betriebswirtschaftlich besser sein. Lesen Sie in diesem Merkblatt, welche Faktoren Sie vor einer Investition bedenken sollten und welche Fragen wir mit Ihnen dazu klären können.
Merkblatt ansehen
Führung eines Kassenbuchs
Bei der Führung eines Kassenbuchs für Ihre Praxis müssen Sie bestimmte Formalien einhalten, damit es vom Fiskus anerkannt wird. Neben formalen Aspekten kommt der Aufbewahrung von Unterlagen große Bedeutung zu. Die Details erläutert dieses Merkblatt.
Merkblatt ansehen
Investitionsabzugsbetrag für die Arztpraxis nutzen
Bei Investitionen in bewegliche Wirtschaftsgüter können Sie vorab bis zu 40 % der Investitionssumme gewinnmindernd geltend machen. Wann das möglich ist und wie das funktioniert, lesen Sie in diesem Merkblatt.
Merkblatt ansehen
Das neue Datenschutzrecht: Was es für Ihre Praxis bedeutet
In Ihrer Praxis haben Sie mit besonders sensiblen Daten zu tun: Gesundheitsdaten von Patienten. Der Schutz solcher Daten wird durch die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ab dem 25.05.2018 EU-weit neu geregelt. Dieses Merkblatt informiert Sie darüber, welche Anforderungen für die Verarbeitung personenbezogener zu beachten sind.
Merkblatt ansehen